Umweltverträgliche Toiletten

Veranstaltungsstätte: Ressourcenschonung

Am Veranstaltungsort stehen umweltverträgliche Toiletten zur Verfügung.

Die ökologischste Variante ist es, sanitäre Anlagen auf einer Freifläche, auf der eine Veranstaltung stattfindet, an das reguläre Kanalnetz sowie die Abwasserentsorgung anzuschließen. Wenn diese Möglichkeit nicht besteht, gibt es unterschiedliche mobile Lösungen. Komposttoiletten, in denen z.B. Trockenstreu eingesetzt wird (z.B. von Goldeimer, von Finizio, von Ökoje oder von Ecotoiletten) werden immer öfter auf Festivals angewendet, um unangenehme Gerüche auf Toiletten zu neutralisieren. Es gibt aber auch Toilettensysteme, in denen Kot und Urin voneinander getrennt werden, sodass die Geruchsbelästigung direkt verringert wird.  

Auf den Einsatz von chemischen Zusätzen sollte in jedem Fall verzichtet werden, denn hier gibt es Alternativen: Mit dem Blauen Engel werden schadstoffarme und kläranlagenverträgliche Sanitärzusätze für bspw. Campingtoiletten zertifiziert.  

Wenn vor Ort bereits eine feste Infrastruktur für sanitäre Anlagen installiert ist, ist dies nicht nur am umweltfreundlichsten – es spart auch Zeit und Arbeit. In einigen Fällen lohnt es sich für Outdoor-Veranstaltungen bei nahegelegenen Einrichtungen zu fragen, ob eine Mitnutzung der sanitären Anlagen möglich ist. So plant das Kinderfest Wabe Experimenta, das im Park Planten un Bloomen stattfindet, bei seiner nächsten Ausgabe die sanitären Anlagen der nahegelegenen Eisbahn zu nutzen. 

Diese Maßnahme trägt zur Erreichung folgender UN-Nachhaltigkeitsziele bei: